Probleme mit Ubuntu 20.04 LTS und VMware

Das Problem, das ich mit VMware Workstation 16 Pro und Ubuntu 20.04 LTS bzw. Pop!_OS 20.04 hatte, war das nach einem Update VMware beim Starten immer Probleme mit vmnet und vmmon. Bzw. tritt das Problem aktuell bei jedem Kernel Update auf (das Problem hatte ich früher nicht, ich führe es daher auf VMware zurück). Ebenso kann das Problem bei 21.10 auftauchen und nicht bei jedem Gerät. So läuft es auf einem alten Lenovo Thinkpad T430s auch nach einem Update (beim letzten Test).

Um das Problem zu beheben, braucht man eine Shell und gibt folgende Abfolge von Befehlen ein:

cd /usr/lib/vmware/modules/source
sudo tar xvf vmnet.tar
cd vmnet-only
sudo make
cd ..
sudo tar xvf vmmon.tar
cd vmmon-only
sudo make
cd ..
sudo cp vmmon.o /lib/modules/`uname -r`/kernel/drivers/misc/vmmon.ko
sudo cp vmnet.o /lib/modules/`uname -r`/kernel/drivers/misc/vmnet.ko
sudo depmod -a
sudo systemctl restart vmware.service

Die Informationen habe ich übrigens von HIER.

Hyper-V Host und Mac-Adresse auslesen

Ich musste heute mit einem Netzwerker ein VLAN für einen Kunden angelegen. Dabei wollten wir die Mac-Adresse des Servers auslesen. Üblicherweise unter Windows verwende ich ipconfig /all um mir die Mac-Adressen anzuzeigen zu lassen. Wie sich herausgestellt hat, werden hier nur virtuelle Netzwerke angezeigt, aber nicht die echten physischen Adapter (zumindest in diesem Fall). Unter den Netzwerkeinstellungen als auch im Gerätemanager ist hier nichts zu finden. DasEeinzige, was blieb war dann die Powershell. Kurz mal danach gesucht und Get-NetAdapter gefunden. Mit dem folgenden Befehl kann man dann die physischen Netzwerkadapter auslesen: 

Get-NetAdapter -Pysical

add-apt-repository funktioniert nicht unter Kali Linux 2021.2

Ich habe auf meinem alten Lenovo X250 ein Kali Linux 2021.2 zum Probieren installiert, da ich mal testen möchte ob ich Kali Linux als Standard Desktop OS, sinnvoll nutzen kann. Bei dem Versuch ein Repository hinzuzufügen (Typora - Markdown Editor) kam es zu einer Fehlermeldung da der Befehl nicht am System vorhanden ist.

Nach eine kurzen Recherche habe ich festgestellt, da fehlt ein Paket das man nun wie folgt nachinstallieren kann:

sudo apt-get install software-properties-common
sudo apt-get update
sudo add-apt-repository .....

DHCP Icon Reference

Ich hatte heute den Fall, dass es beim SCCM Deployment ein Problem gab und ich auf der Suche nach der Ursache war. Beim DCHP-Server fiel mir dann auf das er ein blaues Symbol mit einem weißen Rufzeichen hat. Irgendwie schon vergessen, was es bedeutet und daher dann gegooglet und dann stand da "Keine IP-Adressen mehr frei". Was komisch war, da sonst kein Scope mit dem Symbol versehen war. Ich bin dann beim nochmaligen hinschauen drauf gekommen, dass ein Scope auf inactive gesetzt war und somit das Symbol ausgegeben wird. Der DHCP war im Übrigen nicht das Problem mit dem Deployment.

Hier ein Link auf die Seite von Microsoft zur DHCP Console Icon Reference. Könnte vielleicht mal hilfreich sein.

ownCloud - Probleme mit dem löschen von Dateien

Beim Löschen von Dateien hatte ich das Problem, das ich manche Dateien in meinem ownCloud Ordner nicht löschen konnte. Egal ob auf meinem Endgerät oder auf meinem ownCloud Server via GUI (im Browser). Die Lösung des Problems ist eine Änderung in derconfig.php welche in /var/www/html/owncloud/config/ zu finden ist. Statt vim kann auch jeder andere Editor verwendet werden, z. B. nano.

sudo vim /var/www/html/owncloud/config/config.php

Folgende Zeile hinzufügen:

'filelocking.enabled' => false,

Nach dem Speichern der Änderung das Service oder das System/VM restarten und die Daten löschen.