Frohe Weihnachten

Ich wuensche Euch ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Karen Elazari über Hacker Filme

Karen Elizari spricht über 12 Hacker Szenen aus Filme. Ich schau zwar bei solchen Filmen nicht auf jedes Detail, allerdings finde ich die Analyse interessant. Ich kann mich auch eine Szene bei Mr Robot erinnern, wo es eine IP-Adresse gab, die über 300 ging, was nicht möglich war. Damals habe ich den Screenshot auf Facebook gepostet (hab kein Facebook mehr und leider auch nicht den Screenshot). Irgendwann wurde der Fehler nachträglich in der Serie auf Amazon ausgebessert.

Zu dem YouTube Video geht es HIER.

Das Zettelkasten-Prinzip und Obsidian

Ich bin vor Kurzem über Niklas Steenfaat, auf YouTube an das Zettelkasten-Prinzip gekommen. Dort stellt er eine Software vor, die er dafür nutzt, die allerdings mit 15 Dollar pro Monat meiner Meinung etwas überteuert ist. Durch die Kommentare habe ich dann von Obsidian erfahren und als ich mir darüber schlaugemacht habe, an den YouTuber Joshua Meyer, der die Software in 3 Teilen vorstellt. Die ersten drei reichen allerdings zum Beginnen.

Das Zettelkasten-Prinzip wurde von Niklas Luhmann genutzt, um Literatur Notizen und Verweise zu sammeln, eigene Gedanken zu notieren ... am einfachsten, die schaust Dir das Video "Zettelkasten" (13:05 Minuten) von Joshua Meyer an.

Obsidian erklärt er in den folgenden sechs Tutorials:

Ich lese nebenbei noch das Buch Das Zettelkasten-Prinzip von Sönke Abrens (kein Affiliate Link), welches Joshua Meyer ebenfalls in einem seiner Videos erwähnt.

Ich nutze zwar Obsidian erst seit ein paar Tage, bin aber davon vollends begeistert, so das ich es nicht nur privat, sondern auch beruflich nutze. Anders als Joshua verwende ich auch Ordner, wenn auch eine flache Hierachie. Vielleicht ist Obsidian auch etwas für Dich, oder Du möchtest das Zettelkasten-Prinzip auf klassische Art mit Kärtchen und Stift nutzen.  

Lernplan 2022 Q1

Nachdem ich letztes Jahr einige Bücher gelesen habe und einige Videotrainings durchgemacht habe, geht es auch dieses Jahr weiter. Gestartet habe ich dieses Jahr mit folgenden Büchern:

  • Hacking - Der umfassende Praxis Guide (mitp Verlag)
  • Manjaro Linux - Der umfassende Praxis-Einstieg (mitp Verlag)
  • IT-Handbuch für Fachinformatiker*innen (Rheinwerk Verlag)

Letzteres habe ich noch nicht begonnen, dazu wird sich dann noch ein weiteres Buch gesellen zum Thema Programmierung.

Videotraining bin ich aktuell an folgenden dran:

  • C Komplettkurs: Praxisnahe Programmierung für C Einsteiger (Jan Schaffranek / Udemy)
  • Ethical Hacking with Hak5 (Udemy)

Das letzte Videotraining habe ich schon im letzten Jahr gestartet, bin ich zur hälfte durch, habe nur bisher nicht die Zeit gefunden, die für mich eigentlich relevanten Themen durchzugehen (Rubber Ducky und Bash Bunny). 

Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich mit dem Manjaro Linux Buch am ehesten fertig bin, da das Hacking Buch mit über 1200 Seiten und das IT-Handbuch für Fachinformatiker*innen mit über 1300 Seiten seine Zeit brauchen werden. Bei den Videotrainings bin ich bei C dran, bisher noch motiviert, aber meist verlässt mich die Motivation beim Programmierenlernen irgendwann. So zumindest bisher bei Python. 

Wohin die Reise dieses Jahr noch gehen wird, ist unklar, aber das ist der Einstieg und der wird mich einiges an Zeit kosten. Ich bin mir aber recht sicher, dass ich bei dem Thema Hacking/Pentesting dran bleibe, weil es mich schon immer interessiert hat. Und wenn ich es schon nicht als Job machen kann, dann zumindest als Hobby.

I love coffee.

Als ich dieses Jahr nach einer Möglichkeit gesucht habe, Kaffee so umweltfreundlich wie mir möglich zuzubereiten, bin ich an die Zubereitung mit der French Press gekommen. Seitdem habe ich keinen Nespresso Kaffee mehr getrunken. Ich habe mir als ersten Kaffee einen 1,1 KG Kaffee dazu gekauft. Den finde ich nach all den anderen Kaffee die ich probiert habe nicht mehr so gut. Daher habe ich nach einer Möglichkeit gesucht wie ich die verbliebenen Bohnen zum Basteln nutzen kann. Das ist das erste Ergebnis.

Books und eBooks bzw. lernen

An sich ist das jetzt kein spannendes Thema, aber vielleicht eine Anregung für den einen oder anderen. Ich lese vor allem Fachbücher, wenn es doch einmal vorkommt, dass ich einen Roman lese, dann hat das meist damit zu tun, dass er in irgendeinem Fachbuch empfohlen wurde. Zum Beispiel werde ich in Kürze das Buch "Der Schockwellenreiter" von John Brunner. Davon habe ich im "Das Chaos Computer Buch" von 1988 gelesen (Chaos Computer Club) das ich gerade lese. Ja, ich mag diese alten Computerbücher und Geschichten aus vergangener Zeit. Wenn erwünscht, kann ich auch gerne mal eine Liste meiner aktuellen Bücher dazu vorstellen.

Bücher, die ich in der Bahn lesen kann, sind in der Regel Bücher die eher Zeitlos sind und nicht an einen Computer gebunden sind. Das war zuletzt das Buch "Die Kunst des Human Hacking" und eben aktuell "Das Chaos Computer Buch". Manchmal ist die Bahn zu voll, um sich mit einem Buch hinzusetzen, oder ich muss auf etwas oder jemanden warten, dann lese ich eBooks auf dem Smartphone. Das sind meist Kindle Bücher. Aktuell sind das Themen wie Sprache, Körpersprache, Psychologie und Projektmanagement. Im nächsten Jahr werden sich die Themen dann verschieben, ich weiß aber noch nicht, in welche Richtung.

Computerbücher zu bestimmten Themen, die in der Regel eher als Nachschlagewerk dienen, werden als eBook angeschafft. Das Notebook oder das Tablet habe ich fast jeden Tag mit, somit habe ich meine Bücher auch mit, falls ich auch im Job mal etwas nachschlagen muss. Bücher, die zeitlos sind, werden auch gerne mal als Buch angeschafft, da sie nicht nach 1-2 Jahren veraltet sind und im Altpapier landen (für unsere Umwelt). Und dann gibt es noch Bücher, die ich sowohl als auch kaufe, sprich als Buch und eBook. Das sind Bücher, die ich ggf. auch unterwegs durchnehmen kann, z. B. in der Pause in der Arbeit oder nebenbei, wenn mal etwas Stumpfsinniges aber notwendiges anfällt (also ohne Hirn arbeiten und Zeit zum Lesen). Dann muss ich das Buch nicht mitschleppen, kann aber ggf. trotzdem das Buch lesen. So ein Buch wird z. B. in Kürze das Buch "IT-Handbuch für Informatiker*innen" sein.

Mein Ziel ist es, wann auch immer es mir möglich ist, ein Buch zu lesen und etwas zu lernen. Am "unwichtigsten" sind in der Regel die eBooks, die ich am Smartphone lese. Das ist zwar nicht immer so, aber in der Regel lese ich mehrere Bücher von einem Thema hintereinander. So bleibt mehr hängen.

Und von den Büchern abgesehen, gibt es noch das Thema Videotrainings. Dafür nutze ich aktuell die beiden Plattformen LinkedIn Learning und Udemy.

Hierfür nutze ich die Zeit von zu Hause zur Arbeit, beim Warten, am WC oder abends, wenn alle im Bett liegen oder vor dem Fernseher sitzen und ich ruhe zum Lernen habe. Ich schaue im übrigens ganz selten Fernsehen. Meist nur mit meinem Sohn, wenn er sich etwas anschauen möchte, Filme oder Sendungen so gut wie nie. Ich glaube, dieses Jahr könnte man die Filme und Sendungen auf einer Hand abzählen, mehr waren es bestimmt nicht. Netflix, Amazon Prime Video oder Disney+ nutze ich allerdings schon.