Windows 11 im Test

Als ich vor ca. 2 Wochen in der Arbeit auf meinem MS Surface 4 (ich finde das Gerät eindeutig überteuert) Windows 11 Enterprise installiert habe und durchaus gefallen daran gefunden habe, habe ich auch auf meinem privaten Razer Blade 15 2020 Base Windows 11 installiert. Ohne Lizenz erkennt Windows 11 automatisch das dieses Gerät eine Home Lizenz (eigentlich Windows 10) besitzt und registriert das Gerät automatisch. Ich habe mir allerdings eine Pro Lizenz geholt, da ich ein Notebook, das ich verwende definitiv nicht ohne Verschlüsselung benutzen möchte (Bitlocker sollte auch in den Windows Home Versionen verfügbar sein).

Das Windows 11 auf dem Razer Notebook ohne Probleme laufen würde, war zu erwarten. Dass ich mich freue, dass ich mein Notebook auch mal einfach nur zuklappen kann und mitnehmen kann, ebenso. Genau das Problem stört mich beim Razer schon lange mit Ubuntu/Pop!_OS.

Vielleicht mal zu den Punkten, die nicht unter Windows 11 funktionieren, allerdings kein Windows 11 Problem ist. Ich besitze eine Seagate FireCude Gaming Dock. Das ist eine Dockingstation per Thunderbold 3 mit einer eingebauten 4 TB HDD und ich habe aktuell zum Testen noch eine 500 GB Samsung 960 Evo M.2 SSD eingebaut. Das funktioniert so weit auch. Es gibt allerdings aktuell zwei Probleme. Das erste Problem ist, ich kann nicht Netflix oder Amazon Prime Video schauen, da geht mir ein Bildschirm auf Schwarz und das bleibt er bis nach dem Reboot. Wenn ich den Monitor per USB-C auf das Notebook direkt anschließe, ist es allerdings kein Problem. Das zweite ist, wenn ich drucken möchte, erkennt er den Netzwerkdrucker nicht erst wenn ich die Dock vom Notebook trenne, kann ich per Netzwerkkabel oder WLan/WiFi drucken (Netzwerkdrucker Canon G5050). Unter Windows 10 oder Pop!_OS funktioniert beides problemlos. Daher definitiv ein Problem zwischen der Dock und Windows 11. 
Den Support von Seagate habe ich bereits angeschrieben, anfangs auf Deutsch. Allerdings verstehen sie dort anscheinend kein Wort von dem, das ich schreibe, wollen immer, das ich die Disk nach Fehler scanne, weswegen ich ihnen heute die Mail in englisch verfasst habe. Mal sehen, ob sie sich damit leichter tun.

Alles in allem bin ich mit Windows 11 zufrieden. Es sind einige Dinge gefixed worden, die unter Windows 10 nicht richtig funktioniert haben, die Optik finde ich auch ansprechender (DarkTheme). Gut finde ich auch das WIndows Terminal das schon ein PowerShell ist (PowerShell ist ein Grund (beruflich), warum ich mich mit Windows 11 erst mal anfreunde). Sonst, im Großen und Ganzen, hat sich  allerdings nicht so viel getan. Neuer Look, ein paar Bugs weg und vermutlich neue dazu. Es bleibt jetzt erstmal bis Anfang Dezember auf dem Notebook. Der Grund ist unter anderem, dass ich das Notebook auf Willhaben zum Verkauf angeboten habe. Wenn es keinen neuen Besitzer findet, kann es auch gut sein, dass erstmal Windows 11 drauf bleibt.

Zusammenfassend: Windows 11 ist besser, als ich erwartet habe und es gibt noch Probleme zwischen der Seagate FireCude Gaming Dock und Window 11. Ich hoffe das ein Treiberupdate oder Firmware Update dieses Probleme noch aus der Welt schaffen wird. Hier sei noch erwähnt, dass die Hersteller von Microsoft rechtzeitig informiert werden das eine neue Windows Version kommt mit allen nötigen Informationen und Testmöglichkeiten, allerdings es einige Hersteller leider nicht wahrnehmen. Von so große Firmen wie Seagate erwarte ich mir schon, das zum Release ein aktueller Treiber zur Verfügung steht.