Tuxedo Pulse 15 Gen2

Fotos zu dem Notebook bitte von der Hersteller Webseite entnehmen. Es sieht in real nicht anders aus :) Klicke HIER.

Dass Tuxedo Pulse 15 Gen2 wurde schon in mehreren Tests vorgestellt, weswegen ich nicht zu sehr auf die Details eingehen möchte, vielmehr auf meiner persönlichen Erfahrungen seit August diesen Jahres.
Ich habe das Tuxedo Pulse 15 Gen2 mit 8 GB Ram und ohne SSD bestellt. Ich habe 2x 32 GB DDR4 3200MHz Ram eingebaut sowie 2x Samsung 970 Evo 2 TB SSDs. Meine ersten Tests waren mit den verschiedenen per Webfai zur Verfügung gestellten Distributionen (Tuxedo OS, Ubuntu, ...), allerdings war ich mit keiner davon zufrieden. Tuexdo OS basiert zwar auf Ubuntu, verwendet allerdings KDE und hat, wie auch bei den anderen per Webfai zur Verfügung gestellten Distributionen viel zu viel Software vorinstalliert. Das nervt mich genauso wie bei Windows, nur das es hier sogar noch schlimmer ist.
Daher habe ich Ubuntu von der Cannoncial Homepage geladen und installiert und die Tools von Tuxedo nachinstalliert. Wie leider mit jedem Gerät und einer USB-C oder Thunderdock, gibt es Probleme, wenn mehrere externe Bildschirme im Einsatz sind. So musste ich nach jedem Reboot erst mal den zweiten Monitor deaktivieren, dann wieder aktivieren und an die entsprechende Position verschieben. Bei jedem Reboot. Egal mit welcher Version.
Als ich rausgefunden habe, das das Tuxedo Pulse 15 Gen2 eigentlich ein Schenker VIA 15 Pro ist, habe ich mir die Windows Treiber von der Tuxedo-Seite geladen und Windows 11 Pro installiert und siehe da, es läuft unter Windows 11 besser als unter Linux und das, obwohl hier sogar das BIOS für Linux angepasst wurde. Seitdem läuft das Tuxedo Notebook (so traurig, das auch sein mag) als Daily Notebook unter Windows 11.
Im Übrigen sei noch erwähnt, dass zu dem Zeitpunkt, als ich das alles getestet habe, noch VMware Workstation 16 Pro aktuell war, welche ich auch verwendet habe, es immer wieder Probleme mit dem Kernel unter Linux gab. Mit allen Ubuntu basierenden Versionen, aber auch mit anderen Distributionen (Manjaro etc.). Wenn sie nicht bei der Installation auftauchen, dann meist nach einem Kernel Update (bei Pop! OS gerne öfter) oder auch das eine oder andere Mal nach einem VMware Workstation Update.

Zur Qualität des Produkts: Wie schon bei meinen ersten Eindrücken erwähnt, ist die Tastatur in meinem Fall bei der STRG- und linken Shift-Taste klapprig und wird auch weniger wertig gegenüber Lenovo-, Dell-, Microsoft- und vor allem Razer-Notebooks. Ebenso das Touchpad finde ich misslungen, wenn ich auch die Sperre per doppelten Fingertipp in der linken oberen Ecke sehr gut finde. Alles andere führt sich gut an, das Display ist dünn und lässt sich leicht biegen hat aber bisher keine Probelme gemacht. Gewicht etc. finde ich gut. Was ich weniger gut finde, ist, dass es nur einen USB-C ANschluss gibt und einen USB 2.0 Anschluss, den eigentlich heute mein Mensch mehr braucht. Die Kühlung ist sehr gut umgesetzt, mit dem Tausch der Wärmeleitpaste lässt sich noch ein wenig rausholen. In meinem Test 100 MHz mehr Leistun, 5% weniger Lüftereinsatz und 3°C weniger Temperatur bei Vollauslastung (siehe HIER).
Akkulaufzeit finde ich sehr gut, ich bin niemand, der viel am Akku arbeitet, bisher ist mir der Akku noch nie ausgegangen. Für diejenigen, die den ganzen Tag am Akku arbeiten, mag das anders aussehen.
Leistung ist in Ordnung, ich merke bei hoher Last schon das der 5700U ein sparsamer Prozessor ist, auch wenn er hier mit 35 statt den üblichen 15-25 Watt läuft. Gefühlt ist das Razer mit seinem Intel i7-10750H und 6 Cores etwas flotter unterwegs. Ich mag mich aber auch täuschen, der Unterschied ist nicht der Rede Wert. Wir sprechen da von 10 laufen VMs und den Ram fast am Anschlag und alles ist am Updaten und Patchen. Muss aber auch nicht am Prozessor liegen, kann genauso gut am PCI-Bus liegen. Im Grunde ist es mir aber egal, die beiden Geräte sind aus unterschiedlichen Preisklassen für unterschiedliche Einsatzzwecke.
Das Display ist mit WHQ und seinen 165 Hz das beste, das ich jetzt so unter meinen Notebooks habe, was aber nicht heißen soll, das es nicht bessere gibt. Da kommt halt zum Tragen, das es eine neuere Generation als mein Razer mit Full-HD ist. Ob 144 Hz oder 165 Hz spielt an dieser Stelle keine Rolle.
Der Grafikchip tut auch mit Adobe Lightroom und Photoshop ohne Probleme. Da ich nicht mehr so viel fotografiere und daher auch weniger bearbeite, ist mir der Unterschied (wenn er mich mal auffallen könnte) zu dem Razer oder meiner Workstation egal. Ich habe meine Fotos im RAW-Format auf einer externen 2.5" 4 TB SSD und bearbeite auch von dort aus. Es reicht mir vollkommen aus. Als Kamera kommt die Fuji X-T2 mit 26 MP zum Einsatz. Also alles kein Problem auf ner internen NVMe-SSD wäre es flotter, ist aber preislich einfach zu teuer, vor allem bei meinem seltenen Einsatzzweck.
Gaming - ist bei mir kein Thema, ich habe auch nichts probiere und kann daher dazu gar nicht sagen.
Mobilität - schlankes und leichtes Notebook, vor allem für ein 15.6". Allerdings ist das auch das Manko, ein 15.6" nimmt man nicht so leicht mit. Ich hatte ursprünglich gehofft, dass auch das Pule 15 14" wieder kommt, allerdings ebenfalls mit der Option von 2x SSDs.
Vor ein paar Tagen habe ich mir ein refurbed 12.5" Dell Notebook gekauft für das tägliche mitnehmen. Somit nehme ich das Tuxedo seltener mit, was mir auch lieber ist, da ich auch nicht glaube, dass so ein USB-C Stecker lange halten wird, wenn ich ihn jeden Tag 2x verwende. Leider hat das Teil nur einen davon.

Die Kühlung will ich hier noch mal ansprechen - das Notebook bleibt auch unter Volllast noch "leise". Man hört die Lüfter, wird aber zu keinem Zeitpunkt unangenehm laut. Es ist das leiseste Notebook, das ich bisher kenne, das auch über Lüfter verfügt. Durch die gute Lüftung und daher die Möglichkeit zur guten Abwärme bleibt die Leistung bei voller Auslastung erhalten und drosselt nicht so weit runter wie andere Hersteller. Basistakt der CPU ist 1.8 GHz, der maximale Takt liegt bei 4.3 GHz. Mit der original Wärmeleitpaste habe ich 4.2 GHz permanent geschafft, was schons sehr gut ist. Mit der Thermal Grizzly Kryonaut Extreme die 4.3 GHz (siehe HIER).

Vielleicht hier noch die groben technischen Details:

  • AMD Ryzen 7 5700U 8 core/16 Threads Prozessor
  • 64 GB DDR4 Ram (2x 32GB) - getestet mit G.Skill Ripjaws F4-3200C22D-64GRS (DDR4 3200MHz) als auch mit Crucial Ballistix BL2K32G32C16S4B CL16 3200 MHz - letztere sind verbaut
  • 2x 2 TB Samsung 970 Evo NVMe PCI 3 SSDs (kann nur PCI 3)
  • 15.6" WHQ 165 Hz Display
  • 2x USB 3.2, 1x USB-C, 1x USB 2.0, 1x HDMI, 1x RJ-45 1 Gbit Lan, MicroSD-Card Slot, Netzteilanschluss, Kesington vorrichtung, 3.5mm Klinken.
  • Webcam (habe ich im BIOS deaktiviert, brauche ich nicht)
  • Kühlung mit 2 Heatpipes und 2 Lüfter - sorgt für eine gute Kühlung und auch für einen leisen Betrieb

Mein persönliches Fazit: Ein fast perfektes Notebook. Touchpad und Tastatur ist die Verbindung zwischen Mensch und Gerät und das sollte meiner Meinung nach immer gut sein. Ist wie mit einem Auto und dem Lenkrad. Da kann man in erster Linie noch nacharbeiten, soll aber nicht heißen, dass es schlecht ist. Ich bin nur einfach besseres gewohnt und die Haptik ist mir hier sehr wichtig (. B. bin ich deswegen auch von Nikon zu Fuji gewechselt).
Die USB 2.0 Buchse braucht keiner mehr, entweder gegen eine weitere USB 3.2 tauschen oder aber besser und ein weiterer USB-C Anschluss.
Sonst bin ich mit dem Notebook sehr zufrieden, für die Preisklasse vollkommen in Ordnung. Sinnlos war es für mich allerdings extra ein Tuxedo zu kaufen, wenn ich dann erst Windows verwende, da mir Tuxedo OS nicht gefällt. System76 mit Pop! OS finde ich hier schon ansprechender, macht es aber mit den vielen Updates und mit VMware Workstation nicht besser. Würde ich wieder ein Tuxedo kaufen? Die Frage lässt sich für mich heute nicht beantworten. Das hängt immer vom verfügbaren Kleingeld und dem Einsatzzweck ab. Zum Beispiel wollte ich ein Tuxedo weil, ich einfach den Display Deckel zuklappen möchte und später weiterarbeiten. Das ging mit dem Razer nicht. Als ich dann das Tuxedo hatte und ein neueres ISO am Razer getestet habe, ging das dann auch beim Razer. Mit Sicherheit einer der Gründe warum die Hardware bei Linux Notebooks nicht immer am letzten Stand der Technik ist. Zum Glück nehmen immer mehr Hersteller Rücksicht auf Linux so das man mittlerweile eine brauchbare Auswahl hat.

Solltest du noch fragen zu dem Gerät haben, schreib mir einfach eine E-Mail, ich werde versuchen, sie zu beantworten.

Links:

Lieferumfang, soweit ich mich jetzt noch erinnern kann:

  • Notebook
  • Netzteil
  • Webfai USB-Stick
  • Informationsmaterial
  • Zusatz: 2x Kugelschreiber, 1x Mauspad, 1x Schüsselband (ich hoffe ich habe nichts vergessen)

Zur Information: Das Gerät wurde NICHT zur Verfügung gestellt. Sollte es jemals der Fall sein, dass mir eine Firma ein Gerät zur Verfügung stellt (was ich bei meiner Kritik und Reichweite eher nicht glaube), dann werde ich es auch entsprechend erwähnen.