Tuxedo Pulse 15 Gen 2 Wärmeleitpaste

Jetzt kommen wir wieder zu dem Punkt, wo es darum geht, herauszufinden, wie gut die Kühlung von dem Notebook wirklich ist und was passiert, wenn man die Wärmeleitpaste gegen eine teurere austauscht.

Gleich vorweg: Flüssigmetall schafft eine bessere Wärmeableitung, birgt aber auch das Risiko eines Kurzschlusses. Da es sich hierbei nicht um ein Tuning Experiment handelt und ich auch keine 2-5 FPS aus einem Spiel herauskitzeln möchte, nutze ich die sicherste und derzeit beste Lösung, die mir bekannt ist, die Thermal Grizzly Kryonaut extreme Wärmeleitpaste. Und nein, ich bekomme sie nicht umsonst und ich bekomme auch kein Geld dafür (aber schlecht wäre es nicht) :)

Ich habe beide Tests bei einer Umgebungstemperatur von 24.8°C gemacht. Alle 8 Cores und 8 Threads wurden in beiden Tests zu 100% ausgelastet, wie man im htop am Foto gut erkennen kann.

Ich habe in beiden Fällen 5 Minuten die CPU auf 100% laufen lassen, ehe ich das Foto von der Tuxedo Software gemacht habe.

Wie man erkennen kann, erreicht die CPU nach 5 Minuten Volllast 72°C bei 4.2 GHz und bei 52% Lüftergeschwindigkeit. Ich finde das echt schon beachtlich, da bei 52% der Lüfter nicht unangenehm wahrnehmbar ist, womit das Notebook auch seinen guten Ruf verdient.

Nachdem ich die alte Wärmeleitpaste entfernt habe (Isoprophanol mit Wattestäbchen und natürlich den Akku abgesteckt) und die Thermal Grizzly Kryonaut extreme aufgetragen habe und alles wieder verschraubt habe, sah der Test wie folgt aus:

Die CPU Temperatur liegt nach 5 Minuten Volllast bei 69°C, bei einer Taktfrequenz von 4.3 GHz und der Lüfter dreht bei 47°C.

Die Werte sind im Übrigen in beiden Fällen zu diesem Zeitpunkt schon stabil gewesen. Also keine Schwankungen.

Das bedeutet das die Wärmeleitpaste 3 °C weniger CPU Temperatur durch bessere Abwärme gebracht hat, einen Geschwindigkeitsgewinn um die 100 MHz und das selbst der Lüfter um 5 % weniger schnell dreht. Das ist insgesamt nicht nur gut für die Lebenszeit von CPU und Lüfter, sondern sorgt im Akku Betrieb auch für weniger Umdrehungen beim Lüfter und somit etwas mehr Akkulaufzeit.

Solche Beobachtungen habe ich schon mehrfach gemacht, sowohl bei meinem damaligen Lenovo T470, bei meinem Lenovo X250 als auch bei meinem Razer Blade 15 2020 Base mit der RTX 2070 und nun auch bei dem Tuxedo Pulse 15 Gen2. Das ich nach all den Erfahrungen von der Kryonaut (2x normal, 2x extreme) überzeugt bin, ist damit auch kein Geheimnis.

Hier nochmal in Tabellen Form:

Lieferzustand Hersteller Thermal Grizzly Kryonaut extreme
72°C CPU-Temperatur 69°C CPU-Temperatur
4.2 GHz CPU-Leistung per Core 4.3 GHz CPU-Leistung per Core
52% CPU-Kühler Leistung 47% CPU-Kühler Leistung

Kühlung geht sehr einfach ab, 3 Schrauben je Lüfter und 3 Schrauben bei der CPU. Beim zuschrauben nicht alle Schrauben einzeln voll anziehen, sondern vielmehr langsam in Kreis immer etwas nachziehen, bis alle schrauben fest sind. Das verhindert, das man die Kante der CPU verletzt bzw. hilft bei der gleichmäßigen Verteilung der Wärmeleitpaste (die Kryonaut extreme ist übrigens rosa/rot und nicht silber, zu sehen ist daher die alte Wärmeleitpaste).