Razer Notebook back to Linux

2 Monate habe ich durchgehalten, nun musste Windows 11 wieder von meinem Notebook weichen. Natürlich freiwillig. Warum? Tja, wo soll ich anfangen. Erst einmal funktioniert meine Seagate Barracuda Gaming Dock nicht ordentlich mit Windows 11. Wenn beide Bildschirme verbunden sind und ich starte Netflix oder Amazon Prime Video, wird einer der Bildschirme schwarz. Drucken auf meinem Netzwerkdrucker (Canon G5050) funktioniert auch nicht nur, wenn ich die Dock vom Notebook trenne. Das habe ich Seagate gemeldet, dauert aber auch schon über ein Monat.

In der Arbeit habe ich einen Bluescreen gehabt sowie einen Blackscreen. Die Monitore (Dell) gehen nach einem gesperrten Bildschirm bzw. bei einem Neustart oft nicht oder einer geht an der andere aus und das abwechselnd, bis ich beide neu einschalte.

Gestern beim Daten kopieren habe ich einen neuen Ordner erstellt, worauf Win11 dort Daten abgelegt hat ohne das ich dafür eine Anweisung gegeben habe. Davon mal abgesehen, ist Windows 11 auch ein Ressourcenverschwender. Ja ich habe 64 GB Ram allerdings nicht, um diese zu verschwenden. Ich habe Test-VMs laufen, eine größere Lab-Umgebung. Davon mal abgesehen funktioniert das Speicher Management mit Linux und VMware wesentlich besser. 

Ich habe das Gefühl, das es mit dem letzten Update schlechte geworden ist. Eigentlich wollte ich schon mal zuvor wieder Linux einsetzen, hatte allerdings Probleme mit VMware Workstation. Danach habe ich das ganze mit Manjaro auf einem anderen Notebook probiert, letzt endlich leider erfolglos. Gestern habe ich dann wieder meine alte Distribution installiert, Pop!_OS und das Problem aus der Welt geschaffen.

Ich bin glücklich, wieder Linux auf meinem Notebook installiert zu haben. Mein nächstes Notebook wird übrigens ein Tuxedo. Ich habe genug von den Spielereien.